Kabel und Netzkabel

Da sich meine Münchner-Nachtleben-Erfahrungen noch erweitert haben, möchte ich neben den im Where to go in Munich? – Blogbeitrag vorgestellten Läden noch zwei andere erwähnen: Cord und Flex!

Flex
Das Flex ist einer der ältesten Underground-Clubs Münchens und für Fans von abgefuckten Punkschuppen genau das Richtige. Unscheinbar in einer Wohngegend nähe des Goetheplatzes gelegen weist ein weißes Neonschild mit dem schwarzen Schriftzug „FLEX“ darauf hin, dass sich hier doch mehr als nur Wohnungen verbirgt.

Geht man die Treppe hinunter stolpert man direkt zur Bar. Samstags heißt das Motto: „Jetzt wird gezockt!“
Bei der Bestellung würfelt man gegen die Barfrau: Bei einem „Schlangenauge“ (zweimal die Eins) braucht man nichts zu zahlen, würfelt man höher als der Barkeeper zahlt man die Hälfte, ansonsten den normalen Preis. Im Flex gibt es viele Sitzmöglichkeiten, einen Billiardtisch und einen Kicker. Verlässt man sich auf die Musikbeschreibung der Website: Bunt gemischtes Programm von Oldschool Punk/HC, Grunge, Indie-Rock, Stoner-Rock, NDW, Alternative-Rock, New Wave, Metal, Hard Rock,70`s Rock, Ska, Reaggae, Crossover, Trash, Country, Electro, Garage usw., mit Schwerpunkt auf Gitarre, wird man überrascht sein. Der Schwerpunkt liegt samstags auf deutschem Punk und Punkcovers.

Wo zum Teufel? U-Bahn U3/U6 Goetheplatz, Ringsseistraße 11a
Bier: 2,90
Raucherausweis: 2 Euro + Eintritt: 3 Euro

Cord
Das Cord lässt sich als der Nobel-Alternative-Laden Münchens beschreiben.
Eine verspiegelte Treppengang führt in den ersten Stock, wo der rundum verglaste Raum mit netten Leder-Sitzgelegenheiten zum Plaudern einlädt. Inmitten des Raumes ist eine runde Tanzfläche, in deren Richtung die Boxen ausgerichtet sind. Sehr angenehm, denn außerhalb dieser Fläche kann man sich bei angenehmer Lautstärke gut unterhalten. Bei diesem tollen Ambiente sollte man auch gleichzeitig mit höheren Preisen rechnen. Lohnt sich aber trotzdem!
Die Musik ist sehr Alternative lastig und wird mit Elektro gemixt. Auf jeden Fall bekommt man The Kooks, The Wombats & Co. auf die Ohren oder auch aktuell MGMT und Empire of the Sun.

Wo zum Teufel? Sonnenstraße 18, U1/U2/U3/U6 oder Tram 18 –  Sendlinger Tor
Bier: 3,20
Eintritt: 6 Euro

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: