Festivalguide 2010: Es ist angerichtet!

Der Frühling ist da und mit ihm sprießen auch schon die ersten Bands aus den Line-Ups der Festivals.
Welches Festival bietet welche Bands, zu welchem Preis, wann und wo zum Teufel überhaupt? Mit meinem zugegebenermaßen sehr kleinen aber persönlichen Festivalguide 2010 hoffe ich euch diese Fragen beantworten zu können.

Rock am Ring (Pendant: Rock im Park)
Das wohl populärste deutsche Rock-Festival ist unumstritten Rock am Ring. Jedes Jahr strömen rund 80.000 Besucher gen Mekka Nürburgring. Und das ist auch nicht verwunderlich, wenn man das Line-Up ansieht. Jedes Jahr sind neue hochkarätige Bands dabei. Klassiker, die man einfach einmal gesehen haben muss.Seit 25 Jahren findet RaR nun schon statt und feiert somit dieses Jahr Jubiläum. Da lässt sich der Veranstalter natürlich mit den Bands nicht lumpen: Kiss, Rage against the machine, Rammstein, Muse, Sportfreunde Stiller, Motörhead, Slayer, Volbeat – um nur die größten Headliner zu nennen.
Nachteil ist sicher die starke Kommerzialisierung, die die breite Masse zu Rock am Ring strömen lässt. Dementsprechend sind die Konzerte und die Popularität schlägt sich selbstverständlich auch im Preis nieder.
Dauer: 3.-6.Juni
Geldbeutel: 250,-€
Alternative-Faktor: niedrig

Southside (Pendant: Hurricane)
Ich gestehe: Ich bin ein Fan des Southside-Festival, deshalb wird nun meine nachfolgende Bewertung nicht ganz unparteiisch ablaufen, aber nicht ohne Grund.
Das Southside! Bei der Ortsbezeichnung „Neuhausen ob Eck“ wird sich wohl fast jeder fragen: Woooo???
Auf einem alten Flugplatzgelände findet jährlich das Southside statt. Mit rund 50.000 Besuchern gut überschaubar, wird besonders Alternative-Liebhabern auf 3 Bühnen so einiges geboten. Leider fällt dieses Jahr der Alternative-Faktor nicht so hoch aus wie in den vorhergehenden Jahren. Dennoch ist das Line-Up nicht von schlechten Eltern: Mando Diao, Beatsteaks, The Strokes, Shout Out Louds, The XX, We are Scientists, Vampire Weekend…
Schon fast ein zivilisiertes Festival ist das Southside: Gute sanitäre Anlagen, viele Trinkstellen. Insgesamt sehr gut organisiert.
Keine Angst, zu entspannt ist es auch wieder nicht. Der Festival-Flair bleibt nicht auf der Strecke. Demnach mein „Geheimtipp!“
Dauer: 18.-20.Juni
Geldbeutel: 120,-€
Alternative-Faktor: hoch

Rock am See
Nicht wirklich würdig Festival genannt zu werden, aber doch erwähnenswert ist „Rock am See“.
Vielleicht trifft es „Rock-Konzerttag“ besser: Am Bodensee findet jährlich im August ein solcher Tag statt. Trotz des ein Tages-Festivals oder gerade deshalb spielen dort ausgewählte Bands, die sich schon einen Namen gemacht haben. Dieses Jahr dabei: Die Toten Hosen, Wizo und The Kooks. Das entgültige Line-Up steht noch nicht. Für diejenigen, die den Dreck, die Besoffenen am Wegesrand, das Zelten und sonstige Festival-Nebenwirkungen vermeiden möchte ist das „kleine Festival“ empfehlenswert. In Konstanz in einem Stadion lässt es sich den Tag über gut aushalten. Gute Stimmung, wenig Bands, wenige Alkoholleichen.
Dauer: 28.August
Geldbeutel: 58,-€
Alternative-Faktor: mittel

With Full Force
Wer sich nun wundert, warum ich zuvor die Wörter „zivilisiert“ und „Festival“ in einem Satz erwähne, sollte vielleicht meine Vergleichsbasis der „Anti-Zivilisation“ kennenlernen. Meinen 18ten Geburtstag verbrachte ich nämlich auf einem Festival namens „With Full Force“ in der Nähe von Leipzig.
Es ist zu erwähnen, dass dies mein erstes Festival überhaupt war. Dementsprechend schockierend waren die ersten Eindrücke für mich. No Rules, no limits! Ich sah zum ersten Mal Dinge, von denen ich zuvor nie erfahren hatte. Man kann sagen es war eine einschneidende Erfahrung in meinem Leben. Jedoch gewöhnte ich mich erstaunlich schnell an die neuen Lebensumstände und fühlte mich überraschenderweise schnell sehr wohl. :-)
Somit kann ich das „With Full Force“ für alle härter Gesottenen wärmstens empfehlen.
Vorteil für Frauen: Kein Anstehen an Toiletten und Duschen. Der Frauenanteil lag damals vielleicht bei 5% ;-)

Die komplette Festivalbandbreite gibts ganz gut komprimiert auf http://www.festivalguide.de/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: